In many countries, homosexual acts are either still criminalized or have been newly criminalized (e.g., in Uganda), and gay individuals are systematically discriminated against as well as attacked, detained, tortured, and often killed without the perpetrators being investigated.

Additionally, trans* individuals as well as genderqueer, genderfluid and intersex persons face the problematic legal situation of being “invisible“, meaning that legal systems do not recognize their existence since they are based on a hetero-normative (binary) understanding of sex and gender, e.g. male and female only.

Intersex individuals are still subjected to surgery of the genital area to provide “normal-looking“ genitals even as newborns or infants.

The LGBTQI program seeks to contribute to the protection of the rights of LGBTQI individuals and the achievements of true equality to heterosexual, cis-gendered individuals who are seen as the norm in terms of both human and civil rights across the globe.

Special focus group is intersex and transgender individuals.

DEUTSCH

LGBTQI Programm

In vielen Ländern werden gleichgeschlechtliche sexuelle Kontakte noch immer strafrechtlich verfolgt oder sind vor kurzer Zeit kriminalisiert worden (z.B. in Uganda). Schwule und Lesben werden systematisch diskriminiert, aber auch angegriffen, inhaftiert, gefoltert, und häufig getötet ohne dass überhaupt Ermittlungen eingeleitet werden.

Darüber hinaus befinden sich Transsexuelle, genderqueer und nicht-binäre Menschen (Intersexuelle) in der problematischen Situation dass sie “unsichtbar” sind, d.h. dass Rechtssysteme ihre Existenz nicht anerkennen, sondern auf einem heteronormativen, binären Verständnis von Geschlecht aufgebaut sind, also nur männliches und weibliches Geschlecht rechtlich möglich sind.

Intersexuelle werden noch immer, oft als Neugeborene und im Säuglingsalter, wiederholt Operationen unterzogen, um “normal” erscheinende Geschlechtsorgane herzustellen.

Das LGBTQI Programm will zum Schutz der Rechte von Schwulen, Lesben, Bisexuellen, Transsexuellen, Queers und Intersexuellen beitragen und tatsächliche Gleichberechtigung zu heterosexuellen, im „richtigen“ Körper geborenen Menschen schaffen, welche im Rahmen von Menschen- und Bürgerrechten noch immer als die Norm angesehen werden.

Die besondere Zielgruppe dieses Programms sind Intersexuelle (non-binary/nichtbinäre Personen) und transgender/transsexuelle Menschen.